Hier ist die Blog-Seitenleiste.






Blogroll:

EZB-Politik leicht erklärt

Artikel vom 30.03.2017, 20:45 Uhr.

Erster Stammtisch am 17. Jan. 2017

Die EZB-Politik leicht erklärt

Der 1. Stammtisch des REGIO-MARK e.V. startete letzte Woche unter dem Thema „Woher kommen die Schulden? Wo bleibt das Geld?“. Eckhard Göll, ehemaliger Bankdirektor, leitete den Abend mit einem Impulsreferat über die aktuelle Politik der EZB ein. Wieso kauft die EZB derzeit monatlich für viele Milliarden  Anleihen vorwiegend von südeuropäischen Banken auf und vergibt günstige Kredite an vielen europäischen Banken? Was passiert mit diesen Milliarden? Welche Auswirkungen haben sie auf die Wirtschaft? Diese Fragen der Besucher konnte Eckhard Göll anhand von Bundesbankberichten, Artikel aus Handelsblatt und Wirtschaftswoche den Zuhörern leicht verständlich erklären.

Fazit: Durch die Anleihekäufe und die Kreditvergabe werden in absehbarer Zeit etwa 2200 Milliarden Euro in den Umlauf gebracht!

Vorrangig soll damit die Wirtschaft angekurbelt werden. Primär ist zu verzeichnen, dass viele Banken ihre Schulden umstrukturieren: Günstige, langfriste Kredite der EZB aufnehmen und hochverzinsliche Staatsanleihen ins eigene Depot nehmen oder kurzfristige teure Kredite zurückzahlen. Weiterhin wandert viel Geld in den spekulativen Geldmarkt. Derzeit wird hier etwa 100 – 200 Mal mehr umgesetzt wie in der realen Wirtschaft, so dass Aktien sowie Immobilien sich derzeit rasant verteuern. Was in die reale Wirtschaft ankommt, sind Gelder, die durch Immobilienblasen in die Bauwirtschaft fließen, um an den derzeitigen steigenden Preisen zu partizipieren, der sogenannte „Übersprungseffekt“.

Diskutiert wurde heftig, vor allem wie diese Blasen zu stoppen seinen, wie auch eine gerechtere Verteilung der Gelder und Vermögen unter diesen Umständen möglich ist. Die weltweit 85 reichsten Personen besitzen so viel wie 50% der Menschheit. Weiter wurde die Wertigkeit des Geldes hinterfragt. Welchen Wert hat die menschliche Arbeit?

Viele Fragen – keine finalen Antworten, jedoch der unbedingte Wunsch, diesen Fragen weiter in offenen und diskussionsfreudigen Stammtischrunden zu vertiefen.

Der 2. Stammtisch wird am 14 März um 19:30 Uhr im Büro vom Bund Naturschutz in der Südlichen Ringstraße 17, Schwabach stattfinden. Dabei wird den Fragen nach den Kosten des Geldes und der Kredite nachgegangen. Wie immer sind Interessierte und Mitglieder herzlich eingeladen.

Stichworte: | Permalink | Trackback URI


Ähnliche Beiträge:

Noch kein Kommentar. Sei der Erste:

Der Beitrag ist älter als 90 Tage. Keine Kommentare mehr möglich.